Ehrliche Vergangenheitsbewältigung und Weitergabe der Erinnerungen ohne Hass und Rache - In Ödenburg gedachte man der zur Zwangsarbeit verschleppten und der vertriebenen Ungarndeutschen

23. Januar 2017 - 14:59

Eng verbunden mit der Geschichte der Ungarndeutschen und der vor fünfhundert Jahren begonnenen Neuorientierung des Christentums ist die Historie der „Stadt der Treue“ – ein guter Grund dafür, dass im Jahre der Reformation die zentrale Feier am Gedenktag der Verschleppung und Vertreibung der Ungarndeutschen gerade in Ödenburg/Sopron stattfand. Das gemeinsame Symposium der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und der Konrad-Adenauer-Stiftung am Vormittag des 19. Januar gab einen Überblick über die Geschichte der Deutschen in Westungarn. Am Nachmittag kam es zu einer Gedenkveranstaltung und Kranzniederlegung, sowie zu einem evangelischen Gottesdienst zu Ehren der deportierten und vertriebenen Ungarndeutschen, organisiert von der Regierung Ungarns und der Landesselbstverwaltung.

Gedenktag der Vertreibung und Verschleppung der Ungarndeutschen

11. Januar 2017 - 09:20

Anlässlich des 71. Jahrestages der Vertreibung und Verschleppung der Ungarndeutschen findet am 19. Januar 2017 in Ödenburg/Sopron ein Gedenksymposium und ein Gedenkfeier statt.

21. Landesgala am Tag der Ungarndeutschen Selbstverwaltungen

09. Januar 2017 - 15:16

Am 8. Januar 2017 wurde im Kongresszentrum Budapest das 21. Mal der Tag der Ungarndeutschen Selbstverwaltungen am Jahrestag der Gründung der 1994 das erste Mal gewählten ungarndeutschen Nationalitätenselbstverwaltungen begangen. Festredner und Schirmherr der Veranstaltung war Dr. Gergely Gulyás, Vizepräsident der Ungarischen Nationalversammlung.

BMI-Ausschreibung zur Unterstützung der Ausstattung von Kulturgruppen

03. Januar 2017 - 14:28

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt über das Bundesministerium des Innern im Jahre 2017 die Ausstattung von Kulturgruppen.

Ausschreibung der Stelle einer/s Jugendreferentin/Jugendreferenten in der Geschäftsstelle der LdU

01. Dezember 2016 - 09:03

Die Leiterin der Geschäftsstelle der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen schreibt gemäß § 153 Abs. 4 des Gesetzes Nr. CLXXIX vom Jahre 2011 über die Rechte der Nationalitäten die Stelle einer/s Jugendreferentin/Jugendreferenten in der Geschäftsstelle der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen aus.

Produktivität braucht auch ruhige Zurückgezogenheit - Auf dreitägiger Klausurtagung legten Führungskräfte nächste Schritte der ungarndeutschen Szene fest

21. November 2016 - 14:25

„Uns ohne Hektik auszutauschen und dabei Neues dazuzulernen ist unser Ziel“ – mit diesem einleitenden Gedanken bündelte LdU-Vorsitzender Otto Heinek die Intention der Landesselbstverwaltung mit ihrer alljährlich ausgetragenen Klausurtagung. Drei konzentrierte Tage verbrachten Vollversammlungsmitglieder der LdU, Vertreter der ungarndeutschen Komitatsselbstverwaltungen, Leiter von Vereinen und Institutionen, sowie Mitarbeiter der Geschäftsstelle der Landesselbstverwaltung zwischen dem 18-20. November im Fünfkirchner Valeria-Koch-Bildungszentrum. Auf dem Programm standen Vollversammlungssitzungen, Erfahrungsaustausch und weiterführende Referate.

Inspirierende Begegnungen, zukunftsweisende Dialoge in Berlin - Bundeskanzlerin Merkel empfing Vertreter der deutschen Minderheiten

11. November 2016 - 17:32

Vom 7. bis 10. November 2016 fand in Berlin die 25. Jahrestagung der unter dem Dach der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) funktionierenden Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten (AGDM) statt. Den Höhepunkt der Veranstaltung bedeutete das Treffen mit Angela Merkel im Bundeskanzleramt.

Bescheinigung für die Beantragung der Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter

21. Oktober 2016 - 12:09

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 6. Juli 2016 die Richtlinie über eine Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter gebilligt. Danach sollen die Betroffenen für ihr erlittenes Zwangsarbeiterschicksal eine finanzielle Anerkennung in Höhe von 2500 € erhalten.

Minister Balog: „Die Ungarndeutschen wollen ihre Kultur nicht aufgeben, und die ungarische und die Bundesregierung begrüßen und unterstützen das“ - Die rundum erneuerte Deutsche Bühne Ungarn wurde feierlich neu eröffnet

30. September 2016 - 09:50

Keiner, der in der historischen Innenstadt von Seksard spaziert, kommt daran vorbei: die Deutsche Bühne Ungarn (DBU) in ihrem im Sezessionsstil erbauten Haus am Garay Platz ist ein Wahrzeichen der Stadt. Nachdem die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU), die Trägerin des Theaters, das Gebäude 2015 erworben hat, ließ sie es sofort auch modernisieren. Nach rund einem Jahr sind nun die Bauarbeiten abgeschlossen. Besonders sehenswert ist Fassade mit den großen, einladenden neuen Glastüren geworden, das Gebäude erhielt energiesparende Türen und Fenster. Renoviert und auch mit neuen Stühlen versehen wurde der Theatersaal, die Bühne ist von nun an erweiterbar, und auch die bühnentechnische Ausrüstung ist neu. Die Zuschauer werden ab jetzt in moderneren Foyers erwartet, für den Komfort der Schauspieler sorgen auf den neuesten Stand gebrachte Umkleide- und Ruheräume, und hinzu kam auch die Erneuerung der Büros. Finanziert wurde die Modernisierung von einer 200 Millionen Forint hohen staatlichen Förderung - die auch dank des Einsatzes des Parlamentssprechers Emmerich Ritter zu verdanken ist - und von Eigenmitteln der LdU im Wert von 14 Millionen Forint. Zur festlichen Neueröffnung der DBU kam es am 28. September 2016, und zwar mit der von Festreden umrahmten Premiere von Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise“ – einem Stück, mit dem die Deutsche Bühne vor 22 Jahren, als sie das Haus in Seksard bezog, ihr erstes Publikum begrüßte.

zurück 1 2 326 27 28 weiter
LdU - Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen
H-1026 Budapest Júlia u. 9. - +36 1 212 91 51 - info@ldu.hu