Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter

18. August 2016 - 13:38

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 6. Juli 2016 die Richtlinie über eine Anerkennungsleistung für ehemalige deutsche Zwangsarbeiter (sog. ADZ-Anerkennungsrichtlinie) gebilligt. Danach sollen die Betroffenen für ihr erlittenes Zwangsarbeiterschicksal eine finanzielle symbolische Anerkennung in Höhe von 2500 € erhalten.

Dachorganisation der ungarndeutschen Kulturgruppen feierte mit Megaproduktion 20 Jahre Jubiläum

03. August 2016 - 08:17

„Traditionelles bewahren ist wichtig, und dabei nach innovativen Lösungen zu suchen ist nötig“, meinte László Kreisz, der Vorsitzende des Landesrates Ungarndeutscher Chöre, Kapellen und Tanzgruppen, als er das Konzept der 20jährigen Jubiläumsveranstaltung seiner Organisation erklärte. Zwei Jahrzehnte Dasein zu feiern ist ein Meilenstein im Leben des Landesrates. Aus diesem Anlass wollte man sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Statt einer herkömmlichen Gala wurde ein interaktives Stück auf die Beine gestellt, das über Geschichte und Mission der Organisation erzählte. Über 40 ungarndeutsche Kulturgruppen – insgesamt über 2000 Leute, denen die Pflege unserer Kultur am Herzen liegt -, wirkten als Sänger, Tänzer oder Musikanten an der gemeinsamen Mega-Produktion mit.

Vertretungsmöglichkeit für Delegierte der Nationalitätenselbstverwaltungen in Institutionsräten von Schulen - Auf ungarndeutsche Initiative soll das Bildungsgesetz modifiziert werden

03. August 2016 - 07:58

Das Bildungsgesetz muss modifiziert werden, damit Nationalitätenselbstverwaltungen Mitglieder in Institutionsräte von Schulen delegieren können. Die diesbezügliche, derzeit gültige Rechtsregelung ist nämlich mangelhaft, bzw. widersprüchlich, wobei Nationalitätenselbstverwaltungen an der Arbeit dieser Körperschaften unbedingt teilzunehmen hätten, damit sie sich ein genaueres Bild von in den Schulen vermittelten Nationalitäteninhalten machen können. All darauf machte der Vorsitzende der Deutschen Nationalitätenselbstverwaltung Seksard aufmerksam. Dr. Michael Józan-Jilling wandte sich in einem Beschwerdebrief an Erzsébet Sándor-Szalay, die für den Schutz der Rechte der in Ungarn lebenden Nationalitäten zuständige Stellvertreterin des Ombudsmannes für Grundrechte, die diesbezüglich mit dem Ombudsmann der Grundrechte eine gemeinsame Untersuchung einleitete. Der unlängst veröffentlichte Bericht stellt fest, dass die Regelung tatsächlich modifiziert werden muss.

Sommerpause? Nicht bei uns! - Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen macht auch im Hochsommer Schritte zur Erfüllung ihrer Strategie

04. Juli 2016 - 10:13

Von nachhaltigem Denken und verantwortungsvollem Handeln zeugen all die Beschlüsse, die die Vollversammlung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) neulich fasste. Im Mittelpunkt der letzten Sitzung des höchsten Gremiums der Ungarndeutschen am 2. Juli in Budapest standen vor allem Finanzen, laufende und geplante Investitionen, sowie Bildungs- und Kulturangelegenheiten.

Ausschreibung der Stelle einer/s Geschäftsführerin/s der "Városlődi Villa" GmbH

01. Juli 2016 - 10:59

Die Gesellschafterversammlung der von der Selbstverwaltung der Gemeinde Városlőd und von der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen gegründete "Városlődi Villa" GmbH (Sitz: 8445 Városlőd, Fenyves u. 10.) schreibt die Stelle der/s Geschäftsführerin/s aus.

„Alle ungarndeutschen Ortschaften haben etwas Besonderes, an dem wir oft vorbeigehen“ - Thematischer Wanderweg stellt nun die deutsche Nationalität in Sanktiwan vor

14. Juni 2016 - 14:20

Es war einmal eine Familie in Sanktiwan bei Ofen. Der Vater, Stefan arbeitete jeden Tag fleißig in der Kohlengrube. Seine Frau, Katharina erledigte den Haushalt und kümmerte sich um ihre Kinder, um den Nikolaus, der noch vor der wichtigen Entscheidung der Berufswahl stand, und um die keusche Anna, der gerade die größte Ehre ihres Lebens erwiesen wurde. Eine siebenköpfige fiktive Familie - deren Mitglieder je eine Tugend verkörpern – führt den Besucher durch den am 12. Juni übergebenen zweisprachigen ungarndeutschen Lehrpfad und erzählt über spannende Momente des Lebens der Sanktiwaner.

Mit interaktivem Spaziergang durch das Dorf erwartet Schomberg die Touristen - Der allererste ungarndeutsche Lehrpfad wurde feierlich übergeben

30. Mai 2016 - 12:19

Das Traditionelle in einem modernen Gewand erscheinen zu lassen, damit es auch für den Menschen von heute attraktiv und aufschlussreich ist – diese Mission verkörpert sich in zahlreichen Initiativen der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU), so auch in der neuesten: am vergangenen Samstag wurde der allererste ungarndeutsche Lehrpfad in Schomberg feierlich übergeben. Begeht man diesen, so wird man durch modern gestaltete interaktive Lehrpfadschilder mit der besonderen Nationalitätenzusammensetzung des Dorfes, der Geschichte und der Gegenwart der örtlichen Ungarndeutschen vertraut gemacht, aber man begegnet auch ganz spannenden Informationen darüber, was die Glocken im Kirchturm mit der Kommunikation zu tun haben, wie die einstige Baronin den einfachen Leuten von Schomberg unter die Arme griff, und wer der landesweit bekannte Autor ist, der in einer ungarndeutschen Familie dieses Branauer Dorfes geboren wurde.

„Sprach- und Traditionspflege ist wichtig, nicht die Platzierung!“ - 12. Landesfinale des ungarndeutschen Rezitationswettbewerbs

17. Mai 2016 - 10:07

„Sogar manche ungarische Fußballmannschaft würde sich freuen, so viele Leute wie wir heute dabei zu haben“ - meinte scherzhaft Otto Heinek, der Vorsitzende der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU), als er die zahlreichen Kandidaten, Pädagogen und Eltern am 12. Landesfinale des ungarndeutschen Rezitationswettbewerbs begrüßte. Mehr als Zweihundert betrug nämlich die Zahl jener Grund- und Mittelschulschüler, die sich an den Vorentscheiden des Rezitationswettbewerbs landesweit als Beste erwiesen haben, und für den 13. Mai 2016 zum Landesfinale in die ungarische Hauptstadt eingeladen wurden. Der Austragungsort war auch heuer das Budapester Deutsche Nationalitätengymnasium und Schülerwohnheim, das seine Gäste diesmal zum ersten Mal als LdU-Schule empfing.

Entwickeln und entwickeln lassen - Bericht über die letzte Sitzung der Vollversammlung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen

18. April 2016 - 13:42

Hinsichtlich der Finanzen war das Jahr 2015 ruhig und ausgewogen, ansonsten aber recht ereignisreich – hieß es in der letzten Vollversammlungssitzung der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen am 16. April 2016. Das höchste Gremium der Deutschen in Ungarn nahm Haushalts- und Jahresbericht des Vorjahres an, und im Fokus der Diskussionen standen die Übernahme der Trägerschaft neuer Bildungsinstitutionen durch Nationalitätenselbstverwaltungen, die geplante Erneuerung des Jugendlagers „Iglauer Park“ in Waschludt und die laufende Sanierung der Deutschen Bühne Ungarn in Seksard.

Der 22. April ist heuer ein Tag der Ungarndeutschen

14. April 2016 - 12:32

Stärkung des Gemeinschaftsbewusstseins, Ehrung der Geschichte und der Tradition der Ungarndeutschen, und das alles mit Lösungen des 21. Jahrhunderts – so kann das Wesen der für den 22. April geplanten ungarndeutschen Veranstaltungsreihe zusammengefasst werden. Gastgeber der überregionalen Ereignisse werden zwei Institutionen der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) sein: das Valeria-Koch-Bildungszentrum in Fünfkirchen und das Ungarndeutsche Kultur- und Informationszentrum in Budapest. Während das Zentrum an diesem Tag die feierliche Preisverleihung seines traditionellen Filmwettbewerbs im Művész Mozi in der Hauptstadt veranstaltet, kommt es in der Koch-Schule zu einem Projekttag zur Geschichte der deutschen Nationalität in Ungarn. Die Projekttageröffnung wird von besonderer Bedeutung sein, da an dieser ein Wanderbündel auf die Reise geschickt wird, um bis Anfang 2017 mindestens zwanzig Schulen der Ungarndeutschen zu besuchen.

zurück 1 2 323 24 25 weiter
LdU - Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen
H-1026 Budapest Júlia u. 9. - +36 1 212 91 51 - info@ldu.hu